7 risse aschanti III

Themen

Designer

Nathanael Greene Herreshoff (1848 - 1938)

Der "Wizard of Bristol" (Zauberer von Bristol) gilt zumeist als der beste und erfolgreichste Yachtkonstrukteur und -bauer, der bis jetzt gelebt hat. Seine 70 Jahre lange Karriere begann er direkt nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg und ganze Jahrzehnte lang konnte er durch sein Talent und durch den massiven wirtschaftlichen Aufschwung des Landes profitieren. Er dominierte den America's Cup der Jahre 1893 bis 1920, indem er alle fünf der erfolgreichen Verteidiger-Yachten konstruierte und sogar baute. Er war verantwortlich für signifikante Verbesserungen im Konstruieren von dampfbetriebenen Motoren, erfand unzählige Gegenstände zur Erleichterung der Bedienung einer Yacht und damals neuartige Takelage-Techniken, von denen wir heutzutage noch häufig Gebrauch machen.
Herreshoff setzte Standarts, welche damals wie heute noch oft von anderen Konstrukteuren diskutiert wurden/werden. Dieser Standart zeichnet sich aus durch gutes, zeitloses Design gepaart mit potentieller Langlebigkeit resultierend aus Herreshoff's Konstruktionstalent.
Angesichts der Begeisterung mit der heutzutage Herreshoff-Yachten gepflegt und unterhalten werden, ist kaum zu glauben, dass viele seiner Designs damals belächelt wurden. Seine Yachten waren an den Grenzen der damaligen technischen Möglichkeiten und einzelne Personengruppen fühlten sich allein durch ihre Neuartigkeit und unkonventionelle Bauweise angegriffen.
Egal ob Fahrtenyacht oder Racer, Herreshoff achtete zuerst auf ihre Effizienz und anschließend erst auf ihre Schönheit. Dies unterscheidete ihn von den meisten anderen Konstrukteuren seiner Zeit und erhob ihn in eine andere Liga.
Außerdem war er unter den ersten, die die Vorteile einer reduzierten Verdrängung und eines Mehrrumpf-Konzeptes sahen. So ließ er sich den ersten segelnden Katamaran der USA patentieren, welcher ein großer Erfolg gewesen ist. Nicht umsonst gilt Herreshoff als Pate vieler One-Design Klassen.

Herreshoff, Sohn eines segelbegeisterten Farmersohnes, geboren 1848, wuchs in Bristol/ Rhode Island auf.
Die winterlichen Nordoststürme von Cape Cod kommen hier abgeschwächt an, der Indian Summer kann bis Weihnachten dauern. Von hier aus stachen Walfangflotten in See, die Werften in der Narrangsett Bay waren bekannt und beliebt wegen ihrer Sklavenschiffe, ihrer Briggs und Toppsegelschoner. Mit einem Colonial Privateer, einem Kaperschiff, war einer der Herreshoff-Vorfahren als Kapitän unterwegs, um an den Küsten französische Niederlassungen zu plündern. Herreshoffs Vater Charles Frederick hatte Segelboote für den Familienbesitz gebaut, die älteren Brüder bauten sich ihre Boote ab einem gewissen Alter ebenfalls selbst, und bald legte auch der kleine Nathanael Hand an und entwickelte eine besondere Leidenschaft, die seinen Namen noch weltberühmt machen sollte.
Mittlerweile war bei größeren Schiffen die Dampfmaschine an Bord gekommen. Dass Herreshoff sich am Massachusetts Institute of Technology auf den Beruf als Ingenieur für Dampfmaschinen vorbereitete, war also kein Wunder.

Nachdem der junge Herreshoff sein Studium am MIT abschloss, arbeitete er neun Jahre als Zeichner bei der Corliss Steam Engine Company in Providence, Rhode Island. Während des Zeichnens und Konstruierens diverser Schiffe, wie zum Beispie der 120-Fuß langen Estelle, konnte er die unterschiedlichsten Erfahrungen sammeln.
Im Jahr 1874 bauten er und sein Bruder, der blind gewesen ist, die 17-Fuß lange Riviera und die l'Onda. Mit Riviera fuhren die beiden durch innländische Gewässer in Frankreich, der Schweiz, Deutschland, den Niederlanden und in England.
1876 baute Herreshoff den Katamaran Amaryllis mit einer LOA von 25-Fuß und war im Folgejahr der erste Konstrukteur, der ein Patent auf die Idee eines mehrrumpfigen Schiffes anmeldete. Noch im gleichen Jahr, 1877, stellte er den 30-Fuß langen Katamaran Tarantella fertig, welcher mit einer amwind Geschwindigkeit von 8 Knoten und einer Höchstgeschwindigkeit von beinahe 20 Knoten neue Maßstäbe setzen konnte. In den nachfolgenden Jahren konzentrierte sich seine Produktion fast ausschließlich auf Katamarane. Sie zogen viel Aufmerksamkeit auf sich, verkauften sich jedoch nicht gut genug. Aufgrund der niedrigen Nachfrage, resultierend aus hohen Preisen und ihrer damals unkonventionellen Konstruktion, beschloss Herreshoff nun wieder in dampbetriebene Yachten zu investieren.

1878 gründeten Nathanael und John Herreshoff die Herreshoff Manufacturing Company. John kümmerte sich um die Finanzen des Unternehmens und Nathanael konnte seine ganze Konzentration auf das Konstruieren von Yachten setzen. Er kontrollierte und verfolgte die Produktion seiner Meisterwerke mit großer Aufmerksamkeit und bald wurde die Produktion der Herreshoff Manufacturing Companyzu einer der modernsten des Landes. Zur Blütezeit des Unternehmens arbeiteten mehr als 300 Mann in 21 Gebäuden. Sie produzierten Boote mit hölzernen, stählernen und bronzenden Rümpfen. Alle Herreshoff-Designs wurden auf dieser Werft gebaut und Nathanael Herreshoff war Konstrukteur des größten Anteiles der Fördermenge.
Zwischen 1868 und 1891 konstruierte er 169 dampfbetriebene Yachten. Lightning, das erste Torpedoboot der U.S. Navy wurde 1875 von Nathanael konstruiert und auf der Herreshoff-Werft gebaut. Es erreichte eine bemerkenswerte Höchstgeschwindigkeit von 21 Knoten.
Porter und DuPont waren die Namen zweier, 175-Fuß langer, Torpedoboote, welche von der Herreshoff-Werft ebenfalls für die U.S. Navy gebaut wurden. Sie sind die größten, jemals gebauten Schiffe der Werft.
Die größten Konstruktionen Herreshoff's waren klein im Vergleich zu den größten Yachten von anderen Konstrukteuren dieser Zeit wie George L. Watson. Sie waren jedoch viel besser geeignet für Familienausflüge als ihre großen schottischen Konkurrenten - Resultat einer Vorliebe Nathanael Herreshoffs. Sowohl John als auch Nathanael besaßen 100-Fuß lange Yachten, wobei Nathanael seine vorwiegend für Familienausflüge nutzte.
Die größte dampfbetriebene Yacht, die er je konstruiert hat, ist die Ballymena mit einer LOA von 145-Fuß. Katoura war der Name seiner 162-Fuß langen und damit größten Segelyacht.
Dank seiner Erfahrungen mit dampfbetriebenen Schiffen, hatte Herreshoff ausgebildete Fähigkeiten in dem Designen von Schiffen mit einer Leichtbaustruktur - egal ob aus Holz oder Stahl.

Mit 35 Jahren heiratete Nathanael Greene Herreshoff Clara DeWolf. Sie hatten zusammen sechs Kinder, unter ihnen spätere Yachtdesigner wie L. Francis Herreshoff und A. Sydney DeWolf Herreshoff.

Wegen eines Unglücks beim Geschwindigkeitstest einer 42 Meter langen Dampfyacht, der Say When, im Jahre 1888, bei dem ein Mitglied der Crew tötlich verletzt wurde, musste Nathanael sich neu oritientieren. "Ich glaube, er musste seine Lizenz für Dampfmaschinen für immer abgeben", berichtet sein Sohn L. Francis in der Biographie seines Vaters "The Wizard of Bristol". Herreshoffs Schicksal sollten darum Segelyachten werden.

Als 1891 eine neue Klasse von 46-Fuß LWL Yachten gegründet wurde, fing er an, die Regattawettkämpfe der Segelyachten zu dominieren. In dieser Gruppe waren auch Konstruktionen des berühmten Edward Burgess, welche gegen Gloriana, Herreshoff's erster Yacht dieser Renn-Klasse, jedoch wenige Chancen hatten. Gloriana gewann jedes Rennen der Saison.
Ebenfalls im Jahr 1891 stellte er der Welt Dilemma vor. Sie war die erste einer langen Reihe von innovativen Yachten und war der Wegbereiter des modernen Prinzips der Gewichtsverlagerung.
Für die Gruppe der 46-Fußer konstruierte er die, zur Gloriana sehr ähnliche, aber noch weiter entwickelte und sogar noch erfolgreichere, Wasp als Nachfolgerin.
Bald darauf folgte Navahoe, ein stählerner Kutter mit 84-Fuß Länge in Wasserlinie, welcher mit den gleichen Eigenschaften ausgestattet wurde, wie vorher schon die sehr erfolgreichen Yachten.
Gepackt vom Erfolg seiner bisherigen segelnden Konstruktionen, designte Herreshoff Vigilant - den ersten America's Cup Verteidiger aus seiner Feder. Sie konnte 1893 den Cup für sich entscheiden. Was bis dahin jedoch noch keiner wissen sollte, war, dass der Newcomer von 1891 in die Geschichte des Segelsports eingehen sollte.
Herreshoff dominierte den America's Cup für die nächsten 27 Jahre.
Nach Vigilant folgten Defender (1895), Columbia (1899 und1901),Reliance (1903) und Resolute (gebaut für die 1914 Serie, welche aufgrund des I. Weltkrieges auf das Jahr 1920 verschoben wurde). Seine Cup-Verteidiger zeichneten sich vorallem durch eine fortgeschrittene Rumpfform, Takelage, Konstruktion und Ausrüstung, ein reduziertes Gewicht, effektive Gewichtsverlagerung, höhere Ballastverhältnisse und vorteilhafte Ratings aus.
Unter Herreshoff's berühmtesten Arbeiten war eine lange Reihe von One-Design Klassen. Angefangen mit der Newport 30 (einem der ersten One-Designs in ganz Amerika) folgten bald darauf die New York 30, 40, 50, 65 und 70, Bar Harbor 31, Buzzards Bay 15 und 25, Newport 29, die Fish Klasse und die Herreshoff 12,5 (auch Bullseye genannt).
Herreshoff's letztes Design war die 54-Fuß lange Belisarius von 1935. Selbst bei dieser Arbeit schaffte er es innovativ zu sein. Sie war ein frühes Beispiel dafür, was einst eine typische CCA Yacht werden sollte.

Nathanael soll kein Freund vieler Worte gewesen sein, sondern ein stumpfer, hart arbeitender Mann, der von seinen Mitarbeitern respektiert wurde. Seine Schriften haben einen kühlen, ruhigen, professionellen, aber auch persönlichen Ton, welches leichte Vermutungen bezüglich seiner Charakterzüge zulässt.

Sein Bruder,John B. Herreshoff, starb 1915 und sowohl das Unternehmen als auch Nathanael litten sehr unter diesem Verlust. Als anschließend John's Anteil an der Werft von seinen Erben verkauft wurde, schloss sich Nathanael kurze Zeit später an. Trotz des Verkaufes half er den neuen Inhabern noch einige Zeit im Management.
1924 war der größte Anteil des Unternehmens in den Händen der Haffenreffer Familie und Nathanael wurde ihr Berater.
Nathanael Greene Herreshoff verstarb am 2. Juli 1938 im Alter von neunzig Jahren in Bristol.

Quellen / Links:

  • THE ENCYCLOPEDIA OF YACHT DESIGNERS S.216-221
  • Franco Pace: HERRESHOFF

 

Lebenslauf:

geboren 1848, wuchs in Bristol/ Rhode Island auf
schloss sein Studium am MIT ab
arbeitete neun Jahre als Zeichner bei der Corliss Steam Engine Company in Providence, Rhode Island
1874 bauten er und sein Bruder Riviera und die l'Onda
mit Riviera fuhren die beiden durch innländische Gewässer in Frankreich, der Schweiz, Deutschland, den Niederlanden und in England
1876 baute er den Katamaran Amaryllis
1877 erster Konstrukteur, der Patent auf Idee eines mehrrumpfigen Schiffes anmeldete
stellte Tarantella fertig
1878 gründeten Nathanael und John Herreshoff Herreshoff Manufacturing Company
zwischen 1868 und 1891 konstruierte er 169 dampfbetriebene Yachten
1883 heiratete er Clara DeWolf
1888 Unglück beim Geschwindigkeitstest mit Todesopfer
-> musste Lizenz für Dampfmaschinen abgeben
ab 1891 dominierten seine Konstruktionen die 46-Fuß LWL Klasse
Vigilant entschiedt 1893 den Cup für sich
Herreshoff dominierte den America's Cup für die nächsten 27 Jahre.
Nach Vigilant folgten Defender (1895), Columbia (1899 und1901),Reliance (1903) und Resolute
Herreshoff's letztes Design war die 54-Fuß lange Belisarius von 1935
John B. Herreshoff starb 1915 und sowohl das Unternehmen als auch Nathanael litten sehr unter diesem Verlust
verkauft Anteile seines Unternehmens
half den neuen Inhabern noch einige Zeit im Management
1924 war größter Anteil des Unternehmens in Händen der Haffenreffer Familie und Nathanael wurde ihr Berater.
verstarb am 2. Juli 1938 im Alter von neunzig Jahren in Bristol



Abfrage Herreshoff in unserer „Yacht“-Datenbank:

 

Herreshoff steigt an Bord seiner Defender

 

Riss von Shadow

 

links die Columbia und rechts ihre Konkurrentin, die Shamrock, beim Start des America's Cups 1899

 

Reliance beim überqueren der Ziellinie des America's Cups

 

Herreshoff's Vigilant