Nordisk Krydser

 

Historisches

Auch der Nordische Kreuzer entstand in den 30er Jahren aus der Situation, daß ein günstiges Touren-/Regattaboot gesucht wurde.

Gustav Estlander (S) machte 1930 den Vorschlag zu einer Nordisch registrierten Klasse, den Nordisk Krydser. Länge plus Quadratwurzel des Segelareals - eingesetzt in eine Formel - geben 5 1/2 m. Dies unterstreicht gleichzeitig, daß die (Formel-) Klasse ihre Heimstatt unterhalb der 6mR Boote haben sollte. Sie mußte sich speziell in Dänemark gegen den Drachen, die 5mR Boote und die dann bedeutungslos werdenden W-, SSA- und SSB-Yachten durchsetzen.

In den 30ern zeichneten Konstrukteure wie A. Witt, Knud Reimers und Robert Jensen für die Klasse. Nach dem bekanntesten Riß, der D11 "Kornia VI" von 1939, wurden 15 weitere Yachten in den folgenden 10 Jahren gebaut. Bis 1960 wurden in Dänemark insgesamt 50 NK in Fahrt gebracht.

Die D20 wurde übrigens von H. Rasmussen gezeichnet und auf der A&R-Werft in Svendborg 1945 zu Wasser gebracht.
W. Horns

 

Aktuelle Schiffsliste noch existenter klassischer Yachten

 

Klassenbestimmungen

 

Fotos und Risse