Die Leime für den Bootsbau

Im Bootsbau werden zwei Arten von Leimen verwendet: Die auf Formaldehyd oder Harnstoffbasis aufgebauten Leime und die auf Phenol- bzw. Resorcinbasis aufgebauten. Zu den ersteren gehören die bekannten Kauritmarken und auch die in England viel verwendeten Aerolite-Leime, Klemm/Leim WHK (früher Kaurit WHK) ist ein Mischleim aus Harnstoff und Phenolharzen.

Zur zweiten Gruppe zählen P 600, ein reiner Phenolharzleim, und die Phenol-Resorcin-Harzleime Aerodux der Ciba (Schweiz) und Kauresin der Badischen Anilin-Soda-Fabrik (BASF). Beide Leime haften auch auf Flächen, die mit Zweikomponenten-Lacken gestrichen sind.

Die Harnstoffleime sind wasserfest bis zu Temperaturen von 60-70 Grad, aber nicht fugenfüllend und benötigen als Härter eine Salzlösung, die bei den Kauritmarken als Pulver geliefert wird und in Wasser gelöst werden muss. Bei den Aerolite-Marken wird sie vom Werk eingestellt und als Flüssigkeit geliefert. Für Kaurit gibt es Kalthärter weiß (verwendbar im Vorstrich oder Untermischverfahren, langsam abbindend), Kalthärter rot oder gelb (Vorstrich- oder Unter mischverfahren, mittlere Abbindezeiten) und Schnellhärter (nur im Vorstrichverfahren verwendbar, schnell und auch bei niedrigen Temperaturen abbindend).

Für Aeroliteleime heißen die entsprechenden Härter: GBQ = schnellhärtend, GBP = mittel, GBM = langsam härtend. Es ist zweckmäßig, die Vorschriften der Hersteller über Verarbeitung, Leimauftrag und Spannzeiten zu beachten. Klemm/ Leim WHK wird als Pulver geliefert und ist in dieser Form l Jahr haltbar. Klemm/Leim WHK ist wasserfest und fugenfüllend, eine Eigenschaft, die im Bootsbau besonders wichtig ist.

Für hochwertige Verleimungen, die sowohl kochfest als auch fugenfüllend sind, werden die Phenol-Resorcin-Leime Aerodux und Kauresin geliefert. Sie können auch bei Temperaturen von 10-15 Grad noch verarbeitet werden, während der reine Phenolharzleim P 600 mindestens 25 Grad Wärme braucht, um sicher abzubinden. Diese Leime werden in flüssiger Form geliefert, das Lösungsmittel ist Alkohol. Der dazu gehörige Härter ist ein Pulver, das dem Leim zugemischt wird. Dann muss der Leim aber in kurzer Zeit verarbeitet werden.

Kauresin A: 100 Gew.-Teile, Zusatz in 2 Partien von 50 Gew.-Teilen. Kauresin Härter: 20 Gew.-Teile zur ersten Partie. Aerodux 185: 5 Gew.-Teile. Härter HRP 150; l Gew.-Teil. Hinzuweisen wäre noch auf: Klemm/Leim Spachtel, der sich vorzüglich zum dauerhaften Ausbessern von Holzschäden eignet.